Neu-Start nach Corona 2020

Hajime – Jetzt geht’s wieder richtig los!

Mit der Kampagne „SEID JUDO – BLEIBT JUDO“ richtet sich der Deutsche Judo-Bund (DJB) seit Beginn der Pandemie an alle Judoka, gerade die Judowerte Hilfsbereitschaft, Respekt und Wertschätzung gegenüber unseren Mitmenschen in dieser schweren Zeit jeden Tag zu leben.

Nach mehreren Aktionen, wie u.a. „Judotraining Deluxe“, bei der das Wohnzimmer zum Trainingsraum (Dojo) wurde und Top-Trainer des DJB das Heimtraining leiteten, diversen Mal- und Bastelvorlagen oder auch einem Judo-Online-Quiz kam nach langer Zeit der ersehnte Slogan des Deutschen Judo-Bundes: Hajime – Jetzt geht’s wieder richtig los!

Hajime bedeutet „starten/beginnen“ und auch für die Judoka des TSV Schwabmünchens ging somit das Training endlich nach den Sommerferien wieder los!

Der Vorstand und die Trainer der Abteilung haben viel Arbeit investiert und ein geeignetes Hygienekonzept in Absprache mit dem Hauptverein erarbeitet, was uns ermöglicht, gemeinsam wieder Judo zu trainieren!

Und der Beginn war ein voller Erfolg. Alle sind höchst motiviert und freuen sich, ihre Judofreunde zu treffen und wieder gemeinsam auf der Matte zu schwitzen!

Zwei neue DAN-Grade

Unsere Trainer Herbert Baur und Gerhard Baur haben sich im Dezember 2019 der Herausforderung DAN-Prüfung gestellt! Herbert hat sich für den 3. DAN vorbereitet und sein Bruder Gerhard für den 2. DAN. Nach einem Jahr intensive Vorbereitung mit mind. dreimal die Woche Training, sowie einige Lehrgänge in ganz Bayern war es im Dezember endlich soweit! Ein besonderes Highlight war auch, dass die bayernweite DAN-Prüfung bei uns in Schwabmünchen stattfand und unsere Trainer vor Heimpublikum zeigen konnten, dass sich die intensive Vorbereitung gelohnt hat! Und beide wurden belohnt! Sie bestanden beide die Prüfung! Und das Publikum konnte Judo von seiner schönsten Seite genießen! Wir gratulieren beide zum nächsten DAN-Grad!

Bilder finden Sie in der Bilder-Galerie.

Ferienprogramm 2019

14 neugierige junge Menschen und drei erfahrene Trainer ergibt ein spannendes Ferienprogramm

Auch die Abteilung Judo veranstaltete dieses Jahr wieder ein Ferienprogramm und 14 Kids fanden den Weg ins Schwabmünchner Dojo. Dort warteten bereits der Abteilungsleiter Herbert Baur und sein Stellvertreter Gerhard Baur (beide natürlich auch Trainer) sowie die Trainerin Sandra Eckel mit einem vollen Programm für die nächsten zwei Stunden.

Nach ein paar kleineren Aufwärmspielen fingen wir auch schon an, uns geschickt im Gleichgewicht zu halten oder den anderen davon abzuhalten. Danach widmeten wir unsere Aufmerksamkeit einer anderen im Judo sehr wichtigen Sache – wobei diese auch im Alltag sehr nützlich sein kann: das Fallen! Und so kugelten 14 Kinder über die Matte und versuchten alle Tipps und Tricks der Trainer umzusetzen und vor allem immer den Kopf zu schützen.

Nachdem das Fallen nun gut funktionierte, waren alle Voraussetzungen für das Lernen von Wurftechniken geschaffen und alle waren fleißig am Üben eines großen Hüftwurfes (O-goshi) und einem Fußfeger.

Nach einer kleinen Pause ging es auch schon in den Bodenkampf. Bevor hier die Teilnehmer allerdings richtige Übungskämpfe führen durften, zeigten die Trainer ein paar Techniken und Regeln. Und so übten erst alle Haltegriffe und Befreiungen. Diese konnten sie dann für die anschließende Randoris (Übungskämpfe) gut gebrauchen.

Fleißig und hochmotiviert waren alle von Anfang an dabei! Als Belohnung gab es eine kleine Vorführung von Herbert und Gerhard Baur mit vielen tollen Judotechniken, wo die Ferienprogrammteilnehmer einen Einblick in über 30 Jahre Judoerfahrung bekommen konnten.

Bilder finden Sie in der Bilder-Galerie.

Ippon Ladies Lehrgang 2018

Action, ruhige Momente und ein Eichhörnchen!

Wo man dies und vieles mehr erlebt? Bei den Ippon Ladies! Eine Aktion des Deutschen Judobundes.

Und ein Judoka aus Schwabmünchen wollte so einen Lehrgang einmal ausprobieren. Und so fuhr Sandra Eckel nach Frankfurt am Main und nahm dort mit 25 anderen weiblichen Judoka an diesem Lehrgang teil. Ja, nur weibliche Mitglieder – wie der Name schon sagt.

Wo alle am Anfang noch sehr schüchtern waren, schafften es die Referentinnen im Laufe des Tages eine geschlossene Gruppe zu formen, wo sich alle sehr gut verstanden und so das Thema Selbstverteidigung in einer „vertrauten“ Umgebung gewidmet werden konnte.

Am Anfang haben wir gelernt, uns gegen körperliche Angriffe (z. Bsp. Faustschläge oder Festhalten) zu verteidigen. Um alles etwas realitätsnaher zu machen, gingen wir auch raus vor die Halle um auch mit unebenen Flächen zurecht zu kommen. Nach einer kleinen Mittagspause trafen wir uns zu einer Theorieeinheit, um uns auch über Hintergründe von gewalttätigen Übergriffen zu unterhalten. Danach übten wir in diversen Rollenspielen, es erst gar nicht zu gewalttätigen Situation kommen zu lassen. Abgerundet wurde der Lehrgang mit einer sehr wichtigen Devise – Never give up! Niemals!

Ach ja… das Eichhörnchen… Der schlimmste Alptraum jedes Trainers oder Referenten – Ablenkung! Und das schaffte ein Eichhörnchen während des gesamten Aufwärmtrainings, was zu längerer Erwärmung der Lachmuskeln führte.

Bilder finden Sie in der Bilder-Galerie.

Ausflug zum Kletterpark 2018

Der Zusammenhalt zwischen Judoka und Trainern sowie die Freundschaft zwischen dem TSV Schwabmünchen und dem TSV Walkertshofen basiert nicht nur auf der Sportart Judo selbst, sondern auch auf dem Motto „Gemeinsam Spaß haben“. Dies wurde auch dieses Jahr wieder zum Anlass genommen einen gemeinsamen Ausflug zu unternehmen.

Durch die sportlichen Ambitionen beider Abteilungen trafen die Verantwortlichen daher mit einem Besuch im Klettergarten Grüntensee am 29. September 2018 genau ins Schwarze.

Bereits vormittags starteten alle Teilnehmer in Fahrgemeinschaften nach zum Waldseilgarten nach Oy-Mittelberg.

Kinder, deren Familien nicht teilnehmen konnten, wurden vor Ort unter die Fittiche anderer Elternteile und älterer Judoka genommen, mit denen sie die verschiedensten Parcours erkletterten. Selbst die Jüngsten mit fünf Jahren trauten sich mittelschwere Klettersteige zu besteigen und meisterten auch diese mit Bravour.

Und auch die sehr hohen sportlichen und schwindelfreien Ansprüche der schwersten Strecke „Himalaya“ hielten die Größeren nicht davon ab, sich dieser anzunehmen. Trotz eines möglichen Zwischenabstiegs entschieden sich alle dafür, den schwierigen Parcours zu beenden, auch wenn manche den Ansprüchen leichter gerecht wurden und andere wiederum an ihre Grenzen stießen.

Im Anschluss an die mehr oder weniger anstrengenden Stunden im Kletterpark Grüntensee ließen alle den gemeinsamen Tag im Seehaus zusammen ausklingen und die abenteuerlichen letzten Stunden revue passieren.

Alles in allem war der Ausflug beider Vereine eine definitiv gelungene Veranstaltung, die bereits noch während dem Klettern von Groß und Klein als „wiederholungsbedürftig“ ausgerufen wurde.

Bayerische Bodenmeisterschaft 2018

Befreundete Vereine trumpfen erneut in Bayern auf

Die japanische Sportart Judo, die in mehreren Vereinen der Region angeboten wird, besteht nicht nur aus Standkämpfen, die durch verschiedenste Würfe, aber auch durch viele Bodentechniken gewonnen werden können. Zweiteres konnten abseits des alltäglichen Wettkampfstresses dieses Jahr erneut auf der Bayerischen Bodenmeisterschaft am 24. November 2018 in Schwabmünchen unter Beweis gestellt werden.

Das alljährliche Ereignis war, trotz der Konkurrenzveranstaltung der Süddeutschen Meisterschaft in Pforzheim, auch dieses Jahr wieder von vielen Judoka aus ganz Bayern gut besucht!

Die teilnehmenden Judoka des TSV Schwabmünchen und des befreundeten Vereins TSV Walkertshofen zeigten hervorragende Leistungen und errangen erneut Spitzenplätze auf dem Podium.

Einziger Teilnehmer des TSV Walkertshofen war Till Ebert, der sich verdient in der Gewichtsklasse bis 90 kg den ersten Platz holte.

Für den TSV Schwabmünchen errangen Tamara Würflingsdobler (plus 78 kg) und Philip Bause (- 100 kg) beide den Bayerischen Meistertitel in ihren jeweiligen Gewichtsklassen in der Altersklasse U30.

In der Altersklasse über 30 Jahre erkämpfte sich Barbara Eschenlohr bis 70 kg ebenfalls den Meistertitel und gewann zusätzlich in der Allkategorie der Frauen, in der Gewichts- und Altersklassen außen vor gelassen werden, ebenfalls den ersten Platz.

Des Weiteren belegten, bei den Männern über 30 Jahre, die Brüder Herbert (- 100 kg) und Konrad Baur (+ 100 kg) die ersten Plätze in ihren Gewichtsklassen. Philipp Baur erkämpfte sich zudem in der Gewichtsklasse + 100 kg verdient den dritten Platz.

Nach dem gemeinsamen Mattenabbau verließen alle Kämpfer zufrieden die Wettkampfhalle der diesjährigen Bodenmeisterschaft und bereiten sich nun voller Elan und Vorfreude auf die Kämpfe im kommenden Jahr vor.

Bilder finden Sie in der Bilder-Galerie.

Ippon Girls 2018

Auch dieses Jahr starteten wir wieder nach Lindau zum Ippon Girls Lehrgang. Bei diesem Lehrgang sind ausschließlich Mädels eingeladen und ist eine Aktion des Deutschen Judo-Bundes. Zum Lehrgang werden als Referenten erfolgreiche weibliche Judoka eingeladen, die Teile des Workshops hielten und dort ihre Spezialtechniken zeigten und den teilnehmenden Mädels beibrachten. Neben Judo gibt es auch weitere Workshops – wie zum Beispiel Kampfrichtern oder Manga malen. Wir hatten wieder eine Menge Spaß und freuen uns auf das nächste Jahr!

Bilder finden Sie in der Bilder-Galerie.

Schwäbische EM U15 in Friedberg am 16.09.2018

Start in die Wettkampf-Saison mit sehr guten Zukunftsaussichten

Zum Glück sind Judoka auch während der Sommerferien und außerhalb ihrer Trainingsräume sportlich unterwegs gewesen, denn gleich nach Schulstart (und somit erst wieder Trainingsstart) stand schon die schwäbischen Einzelmeisterschaft der U15 und der Männer und Frauen in Friedberg vor der Tür.

Dieser Herausforderung stellten sich vom TSV Schwabmünchen Barbara Eschenlohr und Herbert Baur bei den Erwachsenen, sowie Jana Hamann, Manuel Griesel und Mathieu Bauer bei der U15. Vom befreundeten Verein TSV Walkertshofen fuhren noch Till und Merle Ebert sowie Franziska Krist mit.

Gestartet wurde mit der Altersklasse U15. Die Jungs und Mädels gaben alles und hatten durchaus schwierige und viele Kämpfe vor sich. Aber jeder gab sein Bestes und zeigte, dass vor den Ferien noch gut trainiert wurde! Auch mental verbesserten sich alle. Sodass wir mit Jana Hamann eine schwäbische Meisterin in unseren Reihen haben. Mathieu  erkämpfte sich den 5. Platz und Manuel den 6. Platz, was alle noch motivierter ins kommende Training starten lässt! Merle Ebert vom TSV Walkertshofen holte sich den Vizetitel. Die Trainer Barbara Eschenlohr und Sandra Eckel waren sehr zufrieden mit dem Saisonstart und sahen bei jedem Kämpfer individuelle Fortschritte!

Nachmittags ging es mit den Erwachsenen weiter. Gut vorbereit und mit einen großem Ziel vor Augen, startete Barbara Eschenlohr in die Wettkampf-Saison.  Ihrem persönlichen Ziel, die deutschen Meisterschaften, kam sie in Friedberg ein gutes Stück näher! Sie erkämpftes sich den schwäbischen Meistertitel! Ihr Bruder Herbert Baur war nicht weniger motiviert. Engagiert und mit Köpfchen ging es von Kampf zu Kampf. Dieser Kampfeswille wurde mit dem schwäbischen Meistertitel belohnt!

Ein weiterer schwäbischer Meisertitel ging an Franziska Krist, die mittlerweile in der Bayernliga fest etabliert ist. Till Ebert startete im Ranglistenturnier der U18 und holte sich mit seinen ersten Platz viele Punkte für die Rangliste.

Die nächsten Wettkampfziele sind nun die Bayerischen Meisterschaft und vielleicht noch ein Stückchen weiter…

Bilder finden Sie in der Bilder-Galerie.

 

Ferienprogramm 2018

24 neugierige junge Menschen und vier erfahrene Trainer ergibt ein spannendes Ferienprogramm

Auch die Abteilung Judo veranstaltete dieses Jahr wieder ein Ferienprogramm und 24 Kids fanden den Weg ins Schwabmünchner Dojo. Dort warteten bereits der Abteilungsleiter Herbert Baur und sein Stellvertreter Gerhard Baur (beide natürlich auch Trainer), sowie die Trainer Sandra Eckel und Tamara Würflingsdobler mit einem vollem Programm für die nächsten zwei Stunden.

Nach ein paar kleineren Aufwärmspielen fingen wir auch schon an, uns geschickt im Gleichgewicht zu halten oder den anderen davon abzuhalten. Danach widmeten wir unsere Aufmerksamkeit einer anderen im Judo sehr wichtigen Sache – wobei diese auch im Alltag sehr nützlich sein kann: das Fallen! Und so kugelten 24 Kinder über die Matte und versuchten alle Tipps und Tricks der Trainer umzusetzen und vor allem immer den Kopf zu schützen.

Nach diesen Basisübungen und einer kleinen Pause ging es auch schon in den Bodenkampf. Bevor hier die Teilnehmer allerdings richtige Übungskämpfe führen durften, zeigten die Trainer ein paar Techniken und Regeln. Und so übten erst alle fleißig Haltegriffe und Befreiungen. Diese konnten sie dann für die anschließende Randoris (Übungskämpfe) gut gebrauchen.

Fleißig und hochmotiviert waren alle von Anfang an dabei! Als Belohnung gab es eine kleine Vorführung von Herbert und Gerhard Baur mit vielen tollen Judotechniken, wo die Ferienprogrammteilnehmer einen Einblick in über 30 Jahre Judoerfahrung bekommen konnten.

 

Schwäb. EM U15,M+F ; RLT U18,U21 in Friedberg

Schwäbische Bezirkseinzelmeisterschaft U15 sowie der Frauen / Männer – Ranglistenturnier U21 – 17.09.2017

Erfolgreiches Wochenendefür den TSV Schwabmünchen und den TSV Walkertshofen

Auch dieses Wochenende zeigten die Judoka des TSV Schwabmünchen und des TSV Walkertshofen, dass sie an der Spitze ganz vorne mitkämpfen. Als erstes startete die schwäbische Bezirkseinzelmeisterschaft der Altersklasse U15. Hier ging für den TSV Schwabmünchen Manuel Griesel an den Start. Hochmotiviert ging er nach den Sommerferien erstmals wieder auf die Matte und eröffnete die Kampfsaison. Er zeigte viel Kampfgeist und erkämpfte sich den dritten Platz! Bei den männlichen Judoka in der Altersklasse unter 21 Jahren (U21)  starteten Mika Schubert und Philipp Bause für den TSV Schwabmünchen im Ranglistenturnier. Die Goldmedaille in seiner Gewichtsklasse ging an Mika, die Silbermedaille an Philipp. Bei den weiblichen Judoka in der Altersklasse U21 vertraten Franziska Krist und Lea Dempf den TSV Walkertshofen und konnten eine Gold- und eine Silbermedaille erkämpfen. Weiterhin kämpften die beiden Damen in der nächsthöheren Altersklasse bei den schwäbischen Einzelmeisterschaften der Frauen mit – hier konnten sie sich einen ersten und dritten Platz sichern. Für den TSV Schwabmünchen gingen bei den Frauen Sandra Eckel und Barbara Eschenlohr an den Start, sie erkämpften sich eine Silber- und eine Goldmedaille. Herbert Baur vertrat die Männer des TSV Schwabmünchen in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse -90 kg und holte sich hier, trotz einiger zweifelhafter Kampfrichterentscheidungen, die Goldmedaille. Kevin Weiland trat für den TSV Walkertshofen an und konnte hier, nach langer verletzungsbedingter Pause, einen sehr erfolgreichen 5. Platz erkämpfen.

Wir gratulieren den Kämpfern ganz herzlich für die hervorragenden Leistungen.

Bilder finden Sie in der Bildergalerie

 

Mannschaftsmeisterschaft U15 in 2017

Teamgeist und neue Freundschaften

Das Wettkampfjahr der Judoka vom TSV Schwabmünchen der Altersklasse U15 startet in 2017 mit den Mannschaftsmeisterschaften.

Dieses Jahr wurde wieder eine Kampfgemeinschaft mit dem TSV Königsbrunn gebildet. Mit dabei waren folgende Menkinger: Lukas und Jonas Trometer, Henrik Gall, Manuel Griesel und Adrian Schedler. Aus Königsbrunn starteten für die Kampfgemeinschaft: Jona Schmid, Simon Meyer, Marius Römer, Constantin Nimptsch, Luca Schaller, Georg Wastlhuber und Jonathan Keis.

Ende Februar ging es dann in Kaufbeuren mit der schwäbischen Mannschaftsmeisterschaft los! Doch bevor es auf die Matte ging, mussten sich erst alle Mannschaftsmitglieder und Trainer sich kennenlernen. Das Trainerteam bildeten Reinhard Piotrowski und Sandra Eckel von Schwabmünchen, sowie Martin Schmied und Ute Hartwig aus Königsbrunn. Bei den jungen Judoka wurden sofort neue Freundschaften gebildet und alle wärmten sich gemeinsam auf.

Als eine geschlossene Mannschaft gingen alle auf die Matte und kämpften sich mit viel Anfeuerung der Teamkameraden auf den vierten Platz!

Stolz auf diese Leistung ging mit einem neuen Trainergespann (Sandra Eckel aus Schwabmünchen, sowie Martin Schmied, Roland Klehr, Marc Schäfer und Kerstin Nimptsch aus Königsbrunn) nach Palling am Chiemsee zur Südbayerischen Meisterschaft.

Wobei die erste Hürde schon die Anfahrt sein sollte. Durch einige Unfälle auf der Autobahn standen die Kämpfer mit ihren Eltern lange im Stau, sodass der Start am Turnier anfangs ungewiss war. Aber alles ging gut und das Turnier konnte starten! Auch wenn der erste Gegner einer der Favoritenteams war, waren alle hochmotiviert! Alle gaben ihr Bestes, kämpften stark und gaben nicht auf!

Somit ging am Ende des Tages der siebte Platz an die Kampfgemeinschaft und alle Judoka führen mit ihren Familien stolz nach Hause!

Besonders hervorzuheben ist der tolle Teamgeist, der sich im Laufe der Wettkämpfe bei allen gebildet hat!

Ein großer Dank gilt auch den Eltern, die sich als Chauffeure bereit erklärten und fleißig die Kinder angefeuert haben.

Bilder finden Sie in der Bildergalerie.

 

Erwachsenen-Freundschaftstraining in Schwabmünchen am 08.04.2016

Volle Matte beim TSV Schwabmünchen

Nach dem großen Erfolg vom  Kinder-Freundschaftstraining organisierte Reinhard Piotrowski ein Freundschaftstraining für Erwachsene beim TSV Schwabmünchen.

Anfang April trafen sich hierzu neben dem Gastgeberverein Sportler vom PSV Augsburg, TSV Königsbrunn, VfL Kaufering und dem TSV Walkertshofen.

Und so standen 21, davon acht weibliche, Sportler auf der Matte um zusammen Judo zu trainieren. Besonders hervorzuheben ist hierbei auch die Bandbreite der Sportler, die vom Breitensportler über Wettkämpfer, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen und von Jung bis Alt reichte.

Im Vordergrund sollte hierbei der Spaß am Judo, das Kennenlernen und das Vernetzen der Trainer und Sportler der Region stehen.

Das Aufwärmen stand ganz im Zeichen eines Koordinationstrainings, bei dem jeder Sportler seine Ideen einbringen konnte und auch tat.

Nach dem Techniktraining, wo Würgetechniken im Vordergrund standen, freuten sich alle auf das Randori mit neuen, nicht aus dem eigenen Training bekannten Partnern! Und so kam jeder nochmal ins Schwitzen, wobei aber auch hierbei der Spaß nicht zu kurz kam und jeder neue Erfahrungen mit vielen unterschiedlichen Trainingspartnern sammeln konnte!

Am Ende des Trainings waren sich alle Teilnehmer einig, dass dieses Treffen unbedingt wiederholt werden muss!

Bilder finden Sie in der Bildergalerie

 

Kinder-Freundschaftstraining in Schwabmünchen am 19.02.2016

Spannendes Judo-Freundschaftstraining mit drei Vereinen

Am 19.02.2016 lud der TSV Schwabmünchen zum gemeinsamen Kinder-Judotraining ein. Der TSV Königsbrunn, der PSV Augsburg und der TSV Walkertshofen folgten dieser Einladung und so standen 48 Kinder und zehn Trainer auf der Matte beim TSV Schwabmünchen!

Hauptorganisator Mario Hartwig, der Trainer in Königsbrunn und Augsburg ist, veranstaltet dieses Training jetzt schon zum dritten Mal. Ziel dieses Freundschaftstraining ist es, neue Freundschaften zu knüpfen und auch einmal mit anderen, nicht aus dem Training bekannten Trainingspartner, zu üben und somit für die kommenden Wettkämpfe zu trainieren.

Und so füllte sich das Dojo (Trainingsraum) am Freitag mit immer Kindern und Trainern, sodass die Vorfreude auf dieses Training bei allen anstieg. Unser Abteilungsleiter Herbert Baur und sein Bruder, der stellvertretende Abteilungsleiter, Gerhard Baur begrüßten unsere Gäste herzlich und so konnte das Training starten.

Nach einem kurzen Aufwärmspiel ging es auch schon mit dem Techniktraining los. Dabei zeigten alle jungen Judoka, dass sie den Judowert (im Judo gibt es zehn Judowerte, darunter u.a. Respekt, Höflichkeit oder Hilfsbereitschaft) „Freundschaft“ leben und so suchte sich jeder einen Trainingspartner, den sie nicht aus dem eigenen Verein kannten.

Mario Hartwig trainierte mit den etwas jüngeren Judoka den O-goshi (großer Hüftwurf), während Herbert Baur mit den älteren Judoka weiterführenden Techniken zum O-goshi trainierte. Unterstützt wurden sie dabei von anderen acht Trainern, die ebenfalls viel Spaß bei der gut gefüllten Matte hatten.

Nach dem Technikteil ging es zum Randori. Hierbei geht es, im Gegensatz zum Shiai – dem Wettkampf, nicht um das gewinnen oder verlieren, sondern die im Techniktraining gelernten Techniken sinnvoll in einen Übungskampf einzusetzen. Die Kinder gaben richtig Gas und kämpften mit vielen unterschiedlichen Partnern – und dabei kam es nicht selten vor, dass auch die mitgereisten Trainer zum Randori aufgefordert wurden.

Nach einem letzten Spiel ging dann auch dieses Freundschaftstraining zu Ende. An diesem Abend sind viele neue Freundschaften über die „Vereinsgrenze“ heraus entstanden, sodass dieses Training auf jeden Fall wiederholt werden muss, um dort oder auch auf einen Wettkampf diese Freundschaften zu pflegen und den Judowert „Freundschaft“ zu leben.

Bilder finden Sie in der Bildergalerie

 

Erfolgreiches Turnierwochenende für die Schwabmünchner Judoka

Am 12.06.2016 fand in Schwabmünchen die schwäbische Mannschaftsmeisterschaft der Altersklasse U15, das Ranglistenturnier der U18 und der U21 statt.

Alle Aufgaben wurden im Vorfeld von den beiden Abteilungsleitern Herbert Baur und Gerhard Baur an die Helfer verteilt und so wusste jeder, was zu tun ist. Sie selbst übernahmen den größten Teil und so wurden u.a. bis zum späten Vorabend Listen und Vorlagen geschrieben sowie alle technischen Utensilien zusammengepackt.

Stark war auch der Zusammenhalt im Verein, als viele Helfer zum Matten auf- und Abbau kamen, wir unheimlich viele leckere Kuchen hatten und jeder versuchte zu helfen, wo Not am Mann war.

An dieser Stelle ein herzlichen Dankeschön an alle Helfer!

Bei der U18 starteten Vincent Schedler, Philipp Bause, Jonas Keppeler und Mika Schubert für den TSV Schwabmünchen. Hochmotiviert gingen sie an den Start und nutzen den Heimvorteil. Alle zeigten technisch starke Kämpfe und erkämpfen sich Plätze auf dem Treppchen. Silber ging an Jonas Keppeler und Philipp Bause. Ganz oben auf dem Treppchen und somit erste Plätze holten sich Vincent Schedler und Mika Schubert.

Unsere Mädels Tamara Würflingsdobler, Linda Laubmayer und Jasmin Höß stiegen alle drei ganz nach oben auf das Treppchen und gingen mit Gold nach Hause!

In der Altersklasse U15 wurde die schwäbische Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen. Der TSV Schwabmünchen und der TSV Königsbrunn bildeten hierfür eine Kampfgemeinschaft.

Aus Schwabmünchen kamen Lukas und Jonas Trometer, Richard Jung, Kilian Kurz und Adrian Schedler. Aus Königsbrunn kämpften Marius Römer, Simon Meyer, Julian Skipiol, Constantin Nimptsch und Manuel Hartwig für die Kampfgemeinschaft. Kurzfristig unterstützen dann aber Richard Jung und Simon Meyer doch die Mannschaft aus Friedberg, da hier einige kurzfristige Ausfälle zu melden waren.

Nach einer kurzen Kennenlernrunde ging es auch schon los. Die Nervosität war den jungen Kämpfern anzumerken, da es für einige der erste Wettkampf war. Aber die Trainer Reinhard Piotrowski, Ute Hartwig, Kerstin Nimptsch und Martin Schmied konnten ihnen die Nervosität nehmen und so kämpften sie sich souverän durch das Turnier. Alle zeigten starke Kämpfe und großen Willen und so mussten sie sich nur dem PSV Königsbrunn geschlagen geben und wurden somit schwäbischer Vizemeister!

Man sah ihnen die Freude am Kämpfen richtig an, sodass sogar die Besetzung am Kampfrichtertisch Lust aufs Kämpfen bekam. Herbert Baur lies Taten folgen, schlüpfte in seinen Judoanzug und ging für einen Freundschaftskampf auf die Wettkampfmatte.

Für die U15-Kampfgemeinschaft  ging es am darauf folgenden Wochenende weiter nach Landshut auf die südbayerische Mannschaftsmeisterschaft– diesmal wieder komplett mit Simon Meyer aus Königsbrunn. Durch ein furioser Kampf von Lukas Trometer (der nicht nur der Kleinste, sondern auch mit mindestens 10 kg Unterschied auch der Leichteste war) ging ein Ruck durch die Mannschaft, der alle nachfolgenden Kämpfer mitriss und alle hochmotiviert durchs Turnier gehen ließ.

So konnten Sie einen hervorragenden siebten Platz auf der südbayerischen Mannschaftsmeisterschaft erkämpfen.

Spannende Tage für die Judoka des TSV Schwabmünchen

Am 17.04.2016 fand in Memmingen die schwäbische Einzelmeisterschaft der Männer und Frauen, das Ranglistenturnier für die Altersklasse U15 und die schwäbische Mannschaftsmeisterschaft der Altersklasse U12 statt.

Bei der schwäbischen Einzelmeisterschaft der Männer und Frauen trat Herbert Baur an. Dieser ist nicht nur der Abteilungsleiter, sondern auch ein langjähriger erfahrener Kämpfer, der nicht nur an Einzelmeisterschaften teilnimmt, sondern auch in der Bayernliga kämpft. Und diese Erfahrung ließ in souverän durch das Turnier gehen und er holte sich den schwäbischen Meistertitel!

Bei der U15 ging Kilian Kurz an den Start. Kilian musste schon im ersten Kampf in den Golden Score (das ist im Judo eine Verlängerung nach der regulären Kampfzeit). Trotz enormer Kondition und lautem Anfeuern musste er sich leider geschlagen geben, aber dafür zeigte er sein Können im nächsten Kampf und holte sich schon nach 15 Sekunden den Sieg! Nach weiteren Kämpfen erkämpfte er sich einen guten 5. Platz.

Dieses Jahr konnte der TSV Schwabmünchen mit der Unterstützung von Judoka aus befreundeten Vereinen – TSV Walkertshofen (Lukas Hagenbusch) und PSV Augsburg (Andrej Buss) – eine U12-Mannschaft stellen. Mit dabei waren Manuel Griesel, Quirin Kurz, Mathieu Bauer und Henrik Gall. Die Stimmung im Team war spitze und alle waren hochmotiviert! Und so kämpften sie sich durch das Turnier und holten sich einen verdienten 3. Platz! Was neben dem kämpferischen Können hervorzuheben ist, ist der tolle Teamgeist, der während des ganzen Turniers herrschte und die Jungs  einen tollen Zusammenhalt bewiesen. Mit ihren erkämpften dritten Platz qualifizierten sie sich für die südbayerische Mannschaftsmeisterschaft am Wochenende drauf in Wemding.

Jana Hamann unterstützte die Mannschaft vom TSV Königsbrunn. Sie erkämpfte mit Ihrer Mannschaft  den ersten Platz und sie wurden schwäbischer Mannschaftsmeister! Auch sie starten somit bei der südbayerischen Meisterschaft in Wemding.

 Alle mitgereisten Trainer, Reinhard Piotrowski, Herbert Baur, Barbara Eschenlohr und Sandra Eckel, waren äußerst zufrieden mit den Leistungen jedes Einzelnen!

Und so ging es das Wochenende drauf mit den Trainerinnen Sandra Eckel und Barbara Eschenlohr zur südbayerischen Mannschaftsmeisterschaft nach Wemding. Die Jungen-Mannschaft wurde von Finn Goßner (TSV Schwabmünchen) und David Hoeld (TSV Walkertshofen) verstärkt. Die mitgereisten Eltern feuerten die jungen Judoka laut an, sodass alle über sich hinauswuchsen und jeder eine Topleistung zeigte. Und so erkämpften sich die Jungs bei starken 13 gegnerischen Mannschaften einen siebten Platz! Auch die Mädchen mit Jana Hamann sammelten viel Erfahrung und konnten am Ende des Tages einen fünften Platz erzielen!